Vor Kurzem wurde ein weiterer Selbstmord bekannt, den ich dem interessierten Publikum nicht vorenthalten möchte: Am 10. Dezember 2010 wurde der zerschmetterte Leichnam des 47-jährigen Michael Bamme (Foto) vor einem Hochhaus in Clearwater, Florida, gefunden.

Wie die Ermittlungen der Clearwater Police ergaben, war Bamme Mitglied von Scientology, die in Clearwater ihr „spirituelles“ Hauptquartier betreibt.

BammeMichael

Bamme stammt aus Deutschland, wo er in der Hamburger Dependance von Scientology zugange war. Welche Kurse bzw. Auditing er absolvierte, ist nicht bekannt. Im Internet gibt es nur den Hinweis, dass er kurz vor seinem Tod den sogenannten Upper Indoc[trination] TR Course höchstwahrscheinlich in Flag/Clearwater absolviert hat – hier zu finden.

Die ermittelnden Beamten fanden im Raum, wo Bamme lebte, insgesamt vier Briefe: Einen an den „C/S“, den scientologischen „Fallüberwacher“, einen an Scientology-Hamburg, einen an seine Schwester und einen an seine minderjährige Tochter. Im Brief an diese verabschiedete er sich und kündigte seinen Selbstmord an.

Polizeibericht

Der Brief war mit 13. November 2010 datiert – keine zwei Wochen nachdem er den Scientology-Kurs beendet hatte. Warum zwischen dem Verfassen des Briefes und dem Auffinden seines Leichnams in der Cleveland Street fast ein Monat verging, ist nicht bekannt.

Das Hochhaus Tampa Bay Times
Hochhaus 1100 Cleveland Street …

Bekannt ist jedoch, dass Sarah Heller im Namen von Scientology bzw. dem Office of Special Affairs (OSA) auch in diesem Todesfall agierte, ohne darüber Auskunft zu geben. Wie in anderen Fällen ging es ihr nur, um Schadensbegrenzung für Scientology und nicht um Aufklärung. Sie ist Legal Officer von OSA und etwas anderes darf man sich von ihr nicht erwarten.

Antonio Boss Flaf Sec and and Sarah Heller OSA Legal
Sarah Heller , OSA Flag …

Dementsprechend wurde bzw. ist nichts über die Hintergründe des Selbstmords von Michael Bamme bekannt.

Fotos: Privat, Tampa Bay Times, Scientology-Publikation