The Manson Family …

Die 19-jährige Doreen Gaul, ein scientologischer „Clear“, wurde am 7. November 1969 gemeinsam mit dem 15-jährigen James Sharp mit jeweils rd. 50 Messerstichen in Los Angeles ermordet.

doreen-gaul-2
Doreen Gaul …

Der Mord wurde der Manson Family zugeschrieben, aber nie restlos aufgeklärt.

Charles Manson war in seiner Gefängniszeit in den 1960er-Jahren mit Scientology in Berührung gekommen – hier der Blog von Tony Ortega dazu – und hatte u.a. ca. 150 Stunden „Auditing“ konsumiert.

Gaul hatte zuvor ein Verhältnis mit Bruce Davis, einem Mitglied der Manson Family, der gemäß Vincent Bugliosi auch ein Scientology-Mitarbeiter der St. Hill Foundation in England gewesen ist und der Gaul ermordet haben soll.

———-

Remy Petit
Symbolbild …

(K)eine Aussage …

Der25-jährige Remy Petit war ein französischer Scientologe, der u.a. als Mitarbeiter des Scientology-Geheimdienstes Office of Special Affairs (OSA) tätig war.

In einem Gerichtsverfahren wollte er in einem Hearing am 25. Jänner 1993 über die Praktiken von OSA und gegen Patricia Forestier, die Leiterin des Geheimdienstes, aussagen.

Wenige Tage zuvor starb er und sein Tod wird von offizieller Seite als Selbstmord angesehen.

———-

Randy Patterson
Symbolbild …

„Solo-Auditing“ …

Randy Patterson erschoss sich in den 1970er-Jahren als er auf den sogenannten Solo-Auditing-Levels war, die er in der Advanced Organization in Los Angeles absolvierte.

———-

Wayne Pruitt
Elks Builidings …

Ausrufungszeichen?

Wayne Pruitt, ein Scientologe aus Missouri, sprang Anfang der 1970er-Jahre von den Elks Builidings in Hollywood in den Tod.

———-

Louis Pagliaro
Symbolbild …

Sittenbild …

Louis Paglario war Fotograf, Mitarbeiter eines Casinos in Las Vegas und absolvierte 1974 Kurse bei der dortigen Dependance von Scientology. In der Advanced Organization in Los Angeles machte er die Stufen OT I bis III, bevor er nach Las Vegas zurückkehrte, auf seine „OT-Fähigkeiten“ baute und eine Menge Geld im Casino verlor.

Danach ging er in die Scientology-Organisation und verlangt ob dieses Betruges sein Geld zurück – er hatte ca. 100.000 Dollar an Scientology bezahlt. Dem „Fallüberwacher“ Eddie Walters drohte er an, dass er die OT-Geheimnisse preisgeben würde, wenn er sein Geld nicht zurückbekommen sollte.

Am nächsten Tag wurde er tot aufgefunden – sein Körper war übel zugerichtet bzw. verstümmelt worden.

Seine Freundin, Lisa Gibson, gab an, dass die PC Folder (Auditingaufzeichnungen) von Pagliaro unmittelbar danach vom Geheimdienst von Scientology aus Las Vegas „abtransportiert“ worden waren und Eddie Walters gegenüber der Polizei angab, dass Pagliaro nie Kurse in Las Vegas absolviert hatte.

Die Akte aus dem Jahr 1975 wird immer noch als sogenannter Cold Case bei der Polizei von Las Vegas geführt.

Lisa Gibson heiratete nach dem Tod von Pagliari den Mit-Scientologen David Sandweiss, der gemäß unbestätigten Quellen der Liebhaber von Quentin Hubbard gewesen war, bevor sich dieser 1976 das Leben nahm.

Sandweiss selbst brachte sich 1977 um.

———-

Brad Pince
Symbolbild …

Ein tiefer Fall …

Brad (Brand) Pince war ein sogenannter Mission Holder bei Scientology, das bedeutet, dass er eine Scientology-Organisation besaß bzw. als Executive Director leitete.

Während seine Ehefrau Penny einige Jahre später an Krebs verstarb, verübte er 1979 in seinem Auto Selbstmord. Wahrscheinlich an (Selbst)Erstickung – weitere Details sind nicht bekannt.

Er sah sich zu seinem Todeszeitpunkt einer großen Rechnung gegenüber, die ihm von der Sea Org des Psychokults präsentiert worden war. Dazu kamen offene Rechnungen aus medizinischen Behandlungen und weitere, die aus der Scheidung von seiner Ehefrau resultierten.

Es ist anzunehmen, dass Suppressive Declare und Disconnection dahintersteckten.

———-

Paul Mace
Symbolbild …

„Reparatur“ …

Der US-Schauspieler Paul Mace starb 1983 als Beifahrer bei einem Motorradunfall, als der betrunkene Fahrer diesen verursachte.

Er war zuvor mit Judy Johnson verheiratet gewesen und absolvierte zum Todeszeitpunkt das gleiche „Ethikprogramm“ wie Johnson: Repair Past Ethics Conditions. Johnson beging danach Selbstmord.

———-

Claudia Petschek
Symbilbild …

Alternative?

Claudia Petschek, Mitarbeiterin einer Scientology-Mission in Kanada, verübte 1995 Selbstmord.

———-

Joy McBride
Symbolbild —

Angeschwemmt …

Joy McBride war ein „Auditor“, ein „geistlicher Berater“, des Psychokults in Los Angeles, deren Leichnam im Meer trieb.

———-

Gérald Mirault
Symboldbild …

Schicksal eines Scientologen?

Der 38-jährige Computerspezialist Gérald Mirault verließ in den Weihnachtsfeiertagen sein Haus und wanderte auf das Plateau von Larzac, um den Sonnenaufgang zu erleben.

Es hatte Minusgrade und er war splitternackt.

Er erfror am 30. Dezember 1984.

Seine Witwe sagte, dass er extrem unstabil war seit er Scientology kennengelernt hatte und glaubte, dass er der Messias sei.

———-

Suicide

Ein weiterer Suizid …

Alan Meredith beging 1996 in Van Nuys, Kalifornien, Selbstmord.

———-

Joleen Marshall
Symbolbild …

Zusammenbruch …

Joleen Marshall absolvierte 1979 als eine der ersten die Stufen OT V und VI und erlitt dabei einen psychotischen Zusammenbruch.

Zu dieser Zeit kam derartiges sehr oft vor – und wurde von Scientology vertuscht.

Sie starb einige Jahre später.

Alle Informationen zu den Selbstmorden, Morden und Todesfällen im Umfeld von Scientology finden sie hier

Fotos: Daily Mail, Bone Speak, Esquire, The Indian Express, Public Art in Los Angeles, Cage 8, Daily Mail, Fact Retriever, South China Morning Post, Pinterest, Blue Ridge Muse, Rebel Doctor Weblog