In Großbritannien wird Scientology nicht als gemeinnützig gesehen – und wäre steuerpflichtig. Also „wanderte“ der Psychokonzern nach Australien aus.

Auf der anderen Seite der Erdkugel wurde die Church of Scientology Religious Education College Incorporation (COSRECI) gegründet und bezahlt keine Steuern, da Scientology als gemeinnützig anerkannt ist.

Brian Seymour drehte 2010 für das australische TodayTonight eine Dokumentation über diesen Betrug …

Der Einsatz von Senator Nick Xenophon brachte es dann mit sich, dass 2011 eine National Charities Commission in Australien gegründet wurde, die der COSRECI einige Fragen stellte.

Im Hinblick auf die Mitarbeitersituation antworte COSRECI aka Scientology z.B., dass diese keine habe, sondern mithilfe von 700 „Freiwilligen“ ihren gemeinnützigen Geschäften nachginge. In Bezug auf Australien wurde das Argument gleich übernommen und Scientology behauptete auch hier, dass rd. 500 dieser „Freiwilligen“ auch dort die Arbeit verrichteten.

Um bei Großbritannien zu bleiben: Welches Einkommen kann diese Null-Mitarbeiter-Organisation verzeichnen?

Einkommen 2007: 12,971.494
Einkommen 2008: 12,958.196
Einkommen 2009: 12,341.616
Einkommen 2010: 11,155.497
(2011 fehlt)
Einkommen 2012: 12,837.570
Einkommen 2013: 12,535.163

Wenn ich Scientology in Großbritannien sage, meine ich damit deren Zentrale in St. Hill/East Grinstead (Foto), da alle anderen Scientology-Organisationen zumeist mit Null bilanzieren, wenn sie nicht sogar negativ abschneiden.

St Hill UK

Ohne Mitarbeiter fand Scientology trotzdem genügend Zeit Rücklagen zu bilden, wobei der Umstand offensichtlich ist, dass sich diese halbiert haben – hier die Zahlen, die Tony Ortega auf seinem Blog präsentierte  (in britischen Pfund):

Rücklagen 2007: 15,065.455
Rücklagen 2008: 12,772.013
Rücklagen 2009: 13,434.869
Rücklagen 2010: 10,997.279
(2011 fehlt)
Rücklagen 2012:   9,626.466
Rücklagen 2013:   8,701.990

Hier der Jahresbericht 2013, der nun vorliegt …

Fotos: The Underground Bunker, Scientology-Publikation

Advertisements